2013 - 6. LCW Sachsen-Anhalt

plakat

Urkunde „Teilnahme mit sehr gutem Erfolg”

plakat

Sonderpreis „Interpretation eines zeitgenössischen Werkes”

Jugendliche Sänger sind begeistert. Vier Chöre qualifizieren sich beim Landeswettbewerb für bundesweiten Contest, mz-online, v. 25.06.2013. pdf

QUEDLINBURG/MZ - Als einen vollen Erfolg bewertet der Landesmusikrat Sachsen-Anhalts den achten Landeschorwettbewerb, der am vergangenen Samstag in Quedlinburg ausgetragen wurde. Er fand am Abend in der ausverkauften Stiftskirche St. Servatii mit dem in den Quedlinburger Musiksommer eingebetteten Preisträgerkonzert seinen Abschluss (die MZ berichtete gestern).

Zuvor hatten sich den ganzen Tag über 18 Chöre aus ganz Sachsen-Anhalt in einem Wertungssingen im Bildungshaus Carl Ritter und im GutsMuths-Gymnasium den zwei Jurys gestellt, die sich aus bedeutenden Chorleitern aus ganz Deutschland zusammensetzten.

"Begeisterung herrschte vor allem unter den jugendlichen Sängerinnen und Sängern bei der Verkündung der Ergebnisse", sagt Constanze Brozek vom Landesmusikrat. So konnten sich der Rundfunk-Jugendchor Wernigerode - der auch die höchste in diesem Wettbewerb vergebene Punktzahl erlangte -, der Kinder- und Jugendchor Magdeburg, die Hallenser Madrigalisten sowie das Vocalensemble phonova Wernigerode als Preisträger ihrer Kategorie für den 9. Deutschen Chorwettbewerb qualifizieren, der im kommenden Jahr in Weimar ausgetragen wird.

"Außerdem bekam der Vokalkreis des Telemann-Konservatoriums Magdeburg, der ebenfalls mit hervorragendem Erfolg knapp hinter dem Sieger seiner Kategorie platziert wurde, die Empfehlung zur Teilnahme", so Brozek weiter.

Die Sonderpreise der Stiftung der Kreissparkasse Quedlinburg gingen an den Kinder- und Jugendchor Magdeburg und den Kammerchor CantART Halle für die herausragende Interpretation eines zeitgenössischen Werkes, an den Rundfunk-Jugendchor Wernigerode und den Exaudi Chor Magdeburg für die herausragende Interpretation eines deutschen Volksliedes sowie an den Vokalkreis des Telemann-Konservatoriums Magdeburg für die besonders gelungene Verbindung von Chorgesang und Bewegung.

Rita Kunze: Den Gewinnern gehört die Stiftskirche. Der achte Landeschorwettbewerb findet am Samstag in Quedlinburg statt, mz-online, v. 21.06.2013. pdf

QUEDLINBURG/MZ - Der Quedlinburger Musiksommer wartet am kommenden Samstag im wahrsten Sinne mit einer Überraschung auf: Die Sieger des achten Landeschorwettbewerbs, der an diesem Tag in Quedlinburg ausgetragen wird, sollen in der Stiftskirche um 19.30 Uhr das Preisträgerkonzert bestreiten. Wer das sein wird, steht erst am Nachmittag fest.

Chöre aus ganz Sachsen-Anhalt

Bis dahin wird viel gesungen im Bildungshaus Carl Ritter und im GutsMuths-Gymnasium: 18 Chöre aus ganz Sachsen-Anhalt haben ihre Teilnahme an einem der wichtigsten Ereignisse der Chorszene des Landes angekündigt. Es ginge nicht nur darum, musikalisches Können und künstlerische Ausdrucksfähigkeit unter Beweis zu stellen, sagt Constanze Brozek vom Landesmusikrat. "Der Chorwettbewerb soll auch ein Fest der Begegnung Gleichgesinnter sein, das qualitative Singen in Sachsen-Anhalt fördern und zum Austausch der Chöre untereinander anregen." Jeweils fünf Juroren - laut Brozek bedeutende Chorleiter Deutschlands - werden die Vorträge der Gemischten, Frauen-, Kinder- und Jugendchöre bewerten. Zu vergeben sind 25 Punkte; wer wenigstens 21 davon erreicht, kann zum Deutschen Chorwettbewerb 2014 delegiert werden. Die Wertungssingen, die in den Aulen des Bildungshauses und des Gymnasiums stattfinden, sind öffentlich.

Zusätzlich wurde eine Kategorie für Seniorenchöre eingeführt, sagt Constanze Brozek. Für sie würden vereinfachte Bedingungen gelten, aber diese Chöre könnten sich dann nicht für den Deutschen Chorwettbewerb qualifizieren. So werden die Chorgemeinschaft "Heideklang" und der Robert-Schumann-Chor aus Halle quasi außer Konkurrenz auftreten.

Singen bis zum Nachmittag

Anders sieht es bei den übrigen Teilnehmern aus. Im Bildungshaus Carl Ritter wetteifern ab 10.15 Uhr die gemischten Kammerchöre Cantart aus Halle, der Kammerchor Singkreis Magdeburg, das Vokalensemble "Sequenz" aus Halle und die Hallenser Madrigalisten um Punkte. Danach singen ab 14.15 Uhr die Frauenchöre: das Vokalkreis des Telemann-Konservatoriums Magdeburg, der Kammerchor der Lutherstadt Eisleben, das Vocalensemble phonova Wernigerode und der Frauenchor Klein Wanzleben sowie das Vocalensemble voices only. Im GutsMuths-Gymnasium treten ab 10 Uhr mit dem Lehrerchor der Stadt Halle und dem Exaudi Chor Magdeburg gemischte Chöre auf, denen um 11.15 Uhr die Kinderchöre folgen: Angemeldet sind der Kinderchor des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums Wernigerode und der 1974 gegründete Kinderchor Halle/Saale. Der Nachmittag gehört ab 15.30 Uhr den Mädchen- und Jugendchören. Auf der Bühne stehen der Mädchenchor des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums Wernigerode, der Kinder- und Jugendchor am Hegel-Gymnasium Magdeburg und der Rundfunk-Jugendchor Wernigerode.