19.11.2006, Eilenburg - St. Nicolai

Wolfgang Hirsch: Edle Sangeskunst in der Chorkirche. Hallescher Kammerchor Cant-Art gastiert in Eilenburg, in: Leipziger Volkszeitung, v. 21.11.2006. pdf

Eilenburg. Den Bemühungen der Eilenburger Kantorin Lena Ruddies ist es zu danken, dass sehr gute Kirchenmusiker den Weg in die Gotteshäuser derMuldestadt finden, um interessierten Zuhörern sakrale Musik nahe zu bringen. Am Sonntagnachmittag stellte der Hallesche Kammerchor Cant-Art sein Programm vor. Getreu dem Namen ihres Klangkörpers pflegen 23 ehemalige Absolventen der Evangelischen Hochschule für Kirchenmusik in Halle unter der künstlerisehen Leitung von Oliver Burse die edle Sangeskunst.

Zum Volkstrauertag im Gedenken an die Opfer von Krieg, Gewalt und Vertreibung stellte der A-capella-Chor sein Programm unter das Motto „Jahreszeiten-Lebenszeiten”. Sakrale und weltliche Chorsätze aus Renaissance, Romantik, von Meistern des 20. Jahrhunderts sowie kraftvolle Spirituals hatten in vielfältigen Ausdrucksformen das Werden und Vergehen in der Natur und im menschlichen Leben zum Thema. Ein anspruchsvolles Repertoire, das hohe Anforderungen an die Interpreten stellte. Aber singen können die neun Damen und sieben Herren. Intensive Proben, hoher künstlerischer Anspruch und musikalisches Engagement ermöglichten es, dieses hochkarätigeProgramm zu erarbeiten, das die Zuhörer in der vollbesetzten Chorkirche, von St. Nikolai auf Anhieb überzeugte.

Oliver Burse, Kantor der Gedächtniskirche in Leipzig und Dozent an der evangelischen Hochschule für Kirchenmusik in Halle, formte aus vielen hervorragenden Einzelstimmen einen Chor, der sowohl in derHomogenität seines vielstimmigen Klanges, als auch bei denSolopartien überzeugte. Das spürten die Zuhörer spätestens, als Louise Steinbach ihrSopransolo in Thomas A. Dorseys Spiritual „Precious Lord” (Liebster Herr) sang.

Im Ganzen ein Nachmittag, an dem zwischen Publikum und Sängern der berühmte Funke sofort übersprang. Ehrensache, dass sich die Sängerinnen und Sänger aus der Saalestadt noch zu einer Zugabe „überreden” ließen.